Was ist eigentlich E- Commerce?

Hallo,

mein Name ist Noah und ich mache seit dem 01.08.2019 bei A.S. Création meine Ausbildung als Kaufmann für E-Commerce. Ich bin zudem der Erste, der diese Ausbildung bei A.S. macht und werde euch deshalb über meine bisherigen Erfahrungen berichten.

Zunächst einmal stellen sich zwei Fragen:
Was macht ein Kaufmann für E-Commerce eigentlich und warum wurde diese Ausbildung 2018 neu entwickelt?

Der Online-Markt wächst von Jahr zu Jahr stark an und viele Unternehmen expandieren, wenn sie es nicht schon längst getan haben, in den Online-Bereich.
Dafür werden natürlich Fachkräfte benötigt, die Onlineshops errichten, verwalten und Werbung für diese erstellen. Gleichzeitig müssen aber auch  typisch kaufmännische Aufgaben wie Rechnungen begleichen oder Kundenkontakt pflegen, übernommen werden.
Genau hier kommt der Kaufmann für E-Commerce zum Einsatz.

 

Bisher war ich in der Abteilung „Online-Vertrieb“ eingeteilt. Hier findet nicht nur die Verwaltung des Online-Shops, sondern auch das ganze Online Marketing, um den Shop zu bewerben, statt. Ich konnte in meinen ersten vier Monaten bereits in die verschiedensten Abläufe hinein schnuppern und wurde durch eigenständige Aufgaben mit in den Arbeitsprozess einbezogen.

Zu meinen Aufgaben gehört es, den Content in unseren Online-Shops und anderen Marketplaces wie Amazon oder Ebay zu bearbeiten. Das bedeutet, dass ich zum Beispiel Artikeltexte schreibe oder Raumbilder erstelle, um unsere Tapeten besser zu präsentieren. Ich arbeite täglich mit Programmen wie Excel, Photoshop oder unserem Warenwirtschaftssystem und habe schon viel über den Umgang mit diesen Programmen gelernt.
Aber auch über das Produkt Tapete konnte ich in meiner bisherigen Ausbildung viel lernen und kenne schon die verschiedensten Materialien, Produktionsverfahren und Motive unserer Produkte.
Es herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima im Büro, weshalb ich mich sehr schnell in den Arbeitsalltag eingelebt und als ein Teil des Online-Teams gefühlt habe.

Den schulischen Teil meiner Ausbildung absolviere ich am Erich Gutenberg Berufskolleg in Köln.
An zwei Tagen der Woche lerne ich dort den theoretischen Teil der Ausbildung. Meine Schule ist sehr modern und wir sind eine BOYD-Klasse (Bring your own Device). Das heißt, dass wir unseren eigenen Laptop mitbringen und ausschließlich mit diesem im Unterricht arbeiten.
Außerdem haben wir Virtual Reality Brillen, mit denen wir im Sportunterricht verschiedene Aktivitäten wie Fliegen oder Tischtennis spielen simulieren.

Ich bin sehr zufrieden mit der Ausbildung und fühle mich in meiner Abteilung und in der Berufsschule wohl.
Ich konnte schon viel in meinen ersten vier Monaten lernen und hoffe, dass in Zukunft noch weitere interessante Dinge auf mich zukommen.

Liebe Grüße,
euer Noah!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.