A.S. Création Soccer Cup 2016

AS SoccerCup2016Mein Name ist Lars und ich bin im dritten Lehrjahr meiner Ausbildung zum Industriekaufmann.

Am letzten Samstag fand der diesjährige A.S. Soccer Cup in Homburg-Bröltal statt. Die Planungen dafür hatten schon weit im Voraus begonnen und es wurden die Teams der verschiedenen Abteilungen zusammengestellt .

Als wir die Einladung erhalten haben, fragten Dennis, Dominik und ich uns, wen wir für unser Azubi-Team ansprechen könnten. Und auch die neuen Azubis wurden an ihrem ersten Arbeitstag direkt animiert mitzuspielen. Unterstützt durch Peter aus der Buchhaltung, Christian von der Tochterfirma Indes Fuggerhaus sowie Rudi und Nico aus dem ersten und zweiten Lehrjahr hatten wir schnell 7 Spieler beisammen, was bei Austragung auf dem Halbfeld mit 5 Feldspielern und einem Torhüter völlig ausreichend war.

Mit dem selbstgewählten Teamnamen FC Monitor und mit einem, wenn auch etwas zu großen Trikotsatz, den Dominik organisiert hatte, stand dem Turnierbeginn also nichts mehr im Wege.

2_as-soccercup2016Nun war also der Samstag gekommen und wir machten uns auf an den Weg zum Grötzenberg. Bei gerade einmal 35 Grad im Schatten machte sich natürlich niemand Sorgen um seinen Fitnesszustand – der Turniersieg wurde angepeilt. Insgesamt waren 5 Mannschaften am Start, darunter auch gewerbliche Azubis und natürlich angestellte Kollegen. Es wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ mit einer Spielzeit von 12 Minuten gespielt. Vor Ort wurden wir von dem heimischen Verein TuS Homburg-Bröltal mit einer großen Auswahl an Essen und Getränken bewirtet, sodass es uns auch trotz glühender Hitze an nichts fehlte. Die Entscheidung, neben dem Hinspiel auch ein Rückspiel durchzuführen, war allerdings trotzdem sehr schnell getroffen, da natürlich niemand kollabieren sollte.

3_as-soccercup2016Das erste Spiel bestritten gleich wir. Wer hätte es gedacht? Gegner war das Team aus Halle 5. Auch wenn man uns sichtlich anmerkte, dass wir das erste Mal in dieser Konstellation zusammenspielten, hinderte uns dies nicht daran auf Sieg zu spielen und es roch nach einem Führungstreffer für den FC Monitor. Aber wie der Fußball nun mal ist, balancierten wir den Ball dann doch lieber ins eigene Tor und gingen in Rückstand. Der 2:0 Rückstand folgte und das erste Spiel ging verloren. Daran änderte ein Stolpertor von mir in der letzten Minute auch nichts mehr. Wir waren also auf dem Boden der Tatsachen gelandet.
Vor den Augen des anwesenden Vorstands ging das zweite Spiel gegen das spätere Siegerteam FC Chämie mit 4:0 deutlich verloren. Mit dem Turniersieg wurde es demnach nichts mehr. Aber ohne Sieg wollten wir auch nicht nach Hause fahren. In der Folge gelang uns, dank einer Leistungssteigerung, gegen den FC Hennes der erste Sieg. Nach frühem Rückstand konnte das Spiel doch noch gedreht werden.

In unserer letzten Partie gegen AS Island ging es noch einmal richtig um die Wurst. Zwar nicht für uns, aber wir konnten immerhin beeinflussen, wer den großen Wanderpokal im nächsten Jahr inne haben würde. Im Vorfeld des letzten Spiels erhielten wir eine Ansprache, wurden motiviert und angefeuert. Mit Erfolg, denn wir erreichten mit Kampf gegen den näher kommenden Krampf ein erfreuliches Unentschieden.
Anschließend versammelten sich alle Teams zur Siegerehrung. Der Tag wurde reflektiert und man war sich durchweg einig, dass die Veranstaltung gelungen war, sehr fair gespielt wurde und alle viel Spaß hatten. Turniersieger und somit für ein Jahr Besitzer des großen Wanderpokals wurde der FC Chämie. Für uns sprang der vierte Platz heraus. Platz 2 ging an Halle 5, Dritter wurde AS Island und den fünften Platz erreichte der FC Hennes. Selbstverständlich wurde das Siegerteam bei guter Stimmung noch etwas gefeiert.

Abschließend möchten wir uns für die gute Organisation des Turniers und die von A.S. übernommenen Kosten für die Verpflegung bedanken. Von unserer Seite besteht auf jeden Fall Wiederholungsbedarf! Daran ändert auch der mittlerweile überstandene Muskelkater unserer Mannschaft nichts. 😉

von Lars

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.