Vielseitiger als gedacht – der Ausbildungsberuf Fachinformatiker!

Hallo zusammen,

Sven, Peter und Devin hier, die Azubis aus der IT. Heute wollen wir euch ein wenig über uns und die Unterschiede zwischen unseren Fachrichtungen, Anwendungsentwicklung und Systemintegration, berichten. 🖥 


Ich, Sven, bin seit August 2018 hier bei A.S. Création und befinde mich aktuell im zweiten Lehrjahr der Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. 😌
Zu meinen Aufgabenbereichen gehören hauptsächlich der Anwendersupport, sowie die Wartung, Einrichtung als auch Überwachung unserer Computer- und Serversysteme.👀
So unterstütze ich die Mitarbeiter/ -innen im Unternehmen bei Problemen und helfe ihnen, ihre Systeme auf dem aktuellen Stand zu halten. Der Support unserer Mitarbeiter/-innen bringt täglich neue Aufgaben und Herausforderungen mit sich. Meine Tätigkeit zeichnet sich sowohl durch den Umgang mit Software- und Hardwaresystemen, sowie viel Mitarbeiterkontakt aus. Daher reicht das Aufgabenfeld vom vergessenen Passwort, über eine Installation eines Druckers, bis hin zur Integration von neuen Serversystemen. 😉

Ich, Peter, bin seit Mai 2019 hier bei A.S. Création und befinde mich aktuell im dritten Lehrjahr in der Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.
Die Aufgaben des Fachinformatikers, Fachrichtung „Anwendungsentwicklung“, erstrecken sich auf die Erstellung, Anpassung und Wartung von Softwarekomponenten, sowie die Unterstützung der Endanwender. Die Tätigkeiten zeichnen sich durch eine Vielzahl von abwechslungsreichen Aufgaben aus:
So habe ich unter anderem bereits an Softwarekomponenten zur Versand-, Einkaufs- und Reklamationsabwicklung für unsere französischen und britischen Tochterunternehmen mitgearbeitet. 

Ich, Devin, bin erst seit August 2019 hier bei A.S. Création und befinde mich noch im ersten Lehrjahr der Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. 👌Genau wie Peter arbeite ich an der Erstellung, Anpassung und Wartung von Software. Dennoch liegt mein Fokus derzeit noch auf kleineren Aufgaben.
So habe ich zum Beispiel ein Programm geschrieben, welches Etiketten für unseren Drucker skaliert.
Außerdem habe ich gewünschte Veränderungen bezüglich Versand- und Verpackungshinweisen an unserer Vetriebssoftware vorgenommen, sowie ein neues Programm zur Lieferdatenauswertung erstellt.

Das klingt jetzt so, als ob wir Anwendungsentwickler den ganzen Tag in einem dunklen Keller sitzen, und vor unseren Monitoren Zeilen tippen. Das ist aber nicht ganz richtig. 😆 
Wir arbeiten eng mit den Anwendern zusammen, um bestmögliche Softwarelösungen zu entwickeln. Außerdem haben wir eine unterstützende Rolle im Support unserer Mitarbeiter/-innen. Trotzdem genießen wir weniger frische Luft als unsere Systemintegratoren. 😜

Neben dem praktischen Teil im Betrieb, besuchen wir in der Regel je nach Halbjahr entweder einen oder zwei Tage in der Woche das bergische Berufskolleg Wipperfürth. Dort werden uns die theoretischen Grundlagen für unseren Beruf vermittelt. 🧠

In Zukunft werden unsere Aufgabenbereiche dennoch etwas schmaler werden, da ab 01.08.2020 zwei neue Fachrichtungen für den Fachinformatiker eingeführt werden sollen. Diese neuen Fachrichtungen sind zum einen Daten- und Prozessanalyse und zum anderen digitale Vernetzung. ✔

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.